26.10. – Ausstellung zur NS-Zeit in Worpswede

Grasnarben – no more war – Inmitten

Ausstellung:  Fotografien und Filminstallation
im Rahmen der Veranstaltungsreihe  „Spuren suchen. Erinnern für die Zukunft“ der Arbeitsgruppe  „Aufarbeitung der NS-Zeit in Worpswede“

Einführung in die Ausstellung: Prof. Dr. Volkhard Knigge

Die Ausstellung  beschäftigt sich mit den Formen des Erinnerns und (Ge-)Denkens  an Nationalsozialismus  und Massenmord sowie an deren Folgen bis heute.

Drei Projekte umfasst die Ausstellung, in denen an Stelle einer tradierten Bildsprache andere, unerwartete Konzepte gezeigt werden:

•  Grasnarben – Fotografien von ehemaligen NS-Lagern in Nordwestdeutschland  (Barbara Millies und Harald Jo Schwörer, 2005)

•  no -. more – war – Filminstallation (Barbara Millies und Harald Jo Schwörer, 2015)

•  Inmitten. Spuren des Nationalsozialismus  in Worpswede , heute; Fotografien (Barbara Millies, 2019)

Anliegen ist es zu fragen: Welche Formen des Erinnerns und Gedenkens sind angemessen? Welche Formen der Beschäftigung mit der NS-Vergangenheit  können dazu beitragen, sich heute aktiv für demokratische Rechte und Werte einzusetzen?

Ausstellungseröffnung:  26. Oktober 2019 Beginn:18:00  Uhr
Ort: Galerie Altes Rathaus, Bergstraße 1, Worpswede Ausstellungsdauer:  26. Oktober bis 24. November 2019 Öffnungszeiten: dienstags bis freitags 14 bis 17 Uhr, samstags und sonntags 11 bis 17 Uhr

 

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.