Die drei Jüdischen Familien waren gut eingebunden in Ritterhude

Schlagwörter

Turnverein Frisch Auf

 

Die drei Ritterhuder Jüdischen Familien fühlten sich in Ritterhude sicher. Alle drei Familien waren bürgerlich und deutsch-national ausgerichtet.

Die enge Verbundenheit mit den anderen Ortsbewohnern wird deutlich an ihrer Mitarbeit in den örtlichen Vereinen.

Jacob Simon und Hans Cohen sangen im Gesangverein „Harmonie“.

Jacob Simon war später Mitglied im Männergesangsverein „Concordia“. Laut Protokollbuch des Vereins lieferte er die Wurst für ein fröhliches Wurstessen.

Die Kinder von Hatrog Isaak ter Berg waren besonders aktiv im Turnverein „Frisch auf“. Auch seine Schwester Hanni ter Berg war Mitglied der Damenabteilung „Frisch auf“.

Hans Cohen trug die Spange von seiner EK-Auszeichnung.

Isaak ter Berg stellte sein Eisernes Kreuz 1.Klasse mit Urkunde in Schaufenster auf.

 

 

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.