Adolf ter Berg brachte sich rechtzeitig in Sicherheit

Schlagwörter

Viele jüdische Bürger in Deutschland fühlten sich in Sicherheit. Manche Juden hätten sich retten können.

Auch die Ritterhuder Juden wurden gewarnt und es wurde ihnen zur Auswanderung geraten.

Nur einer , Adolf ter Berg, brachte sich rechtzeitig in Sicherheit. Seine Firma wollte ihn  mit einem Auftrag nach England schicken.  Dafür musste er zum Wehrbezirkskommando in der Bremer Neustadt. Ein Ritterhuder, der dort arbeitete rettete ihm das Leben. Dieser Ritterhuder nahm seinen Pass , versah ihn mit dem Ausreisestempel und so konnte Adolf ter Berg nach England. Er heiratete eine Engländerin und hatte zwei Kinder.

Niemals erfuhr er, wer der Ritterhuder Retter gewesen ist, obwohl er bei einem Besuch in Ritterhude 1945  nach ihm suchte.

 

Ritterhuder Hefte Nr.11

Ein Hinweis zu “Adolf ter Berg brachte sich rechtzeitig in Sicherheit”

  1. helga baunack sagt:

    was weiß man über Nachkommen von Adolf ter Berg?

    1. Stürmer sagt:

      Adrian Ter Berg (27.Jun.1917 in Ritterhude – Juni 1974 in Pembrokeshire, Wales) hatte Kinder mit 2 Ehefrauen. Er ist Großvater einiger Enkelkinder alle wohnhaft im United Kingdom.

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.